Völkervogelmischungen in Fassaden

Sittiche, Spechte und Stare mögen es wirklich wäremisoliert

Ende Juli 2016 wurde der NABU Heidelberg darüber informiert, dass seit 2013 Halsbandsittiche die wärmegedämmte Fassade eines Gebäudes in Heidelberg-Rohrbach als Nistplatz nutzen. Aktuell befinden sich etwa 10 Fassadenhöhlen an den Nordseiten und der Westseite des Gebäudes. In diesem Jahr haben mehrere Bruten des Halsbandsittichs in den Höhlen stattgefunden. Mindestens zwei Höhlen waren von Staren besetzt.

Im Jahr 2014 wurden bereits mehrere Fassadenhöhlen durch die Gebäudeverwaltung versiegelt, Nistkästen wurden jedoch nicht angebracht. Im folgenden Jahr waren an anderer Stelle neue Fassadenhöhlen entstanden. In den vergangenen zwei Jahren ist die Zahl der Fassadenhöhlen angestiegen.

Vereinzelt wurden auch Spechte am Gebäude beobachtet. Typisch dafür sind Plätze in der Nähe von Bäumen. Es gibt in Heidelberg Gebäude mit weit über 100 Löchern von Buntspechten. Weitere Gebäude in der Umgebung weisen ebenfalls Fassadenhöhlen auf.

Die Fassadenhöhlen befinden sich z. T. an der freien Hauswand, überwiegend jedoch unmittelbar am Dachansatz, in einem Falle im Bereich der Befestigung des Blitzableiters. Wir vermuten, dass die Sittiche die Höhlen im Bereich der Dachkante und des Blitzableiters ohne Vorarbeit durch Spechte bzw. Vorschäden an der Fassade angelegt haben. Die Höhlen befinden sich ausschließlich an denjenigen Hausseiten, in deren Nähe sich Bäume befinden.

Gibt es eine effektive Vertreibungsmethode?

Unseres Wissens nach leider nicht.

Aber um weitere Schäden zu verhindern, ist das Aufhängen von Nistkästen sinnvoll. Dann nehmen die Sittiche die Nistkästen und nagen nicht weiter im Styropor herum... Die Nistkästen sollten im Herbst, z.B. Oktober vor die Fassadenhöhlen gehängt werden und die Löcher dahinter verschlossen werden (zumindest der Zugang darf nicht mehr gegeben sein, die Sittiche können kleinste Ritzen leicht wieder aufnagen).

  • Da die Sittiche große Flächen aus dem Styropor (ca. 40 Liter Volumen) herausnagen können, lohnt sich der Aufwand mit den Nistkästen auf jeden Fall.
  • Fragen Sie bei uns nach, wir haben in der Regel welche auf Lager:Kontakt Naturschutzzentrum.

Übrigens erreichen den NABU öfter Anfragen zu knospennagenden Sittichen - ja, Sittiche lieben leider diese Art von Beschäftigung. In der Regel schadet dieses den Bäumen und Sträuchern aber nicht und sie kompensieren durch Nachwachsen.

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 01.10.2016 (MP)

MauerseglerHilfe

eulen nach heidelberg

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD