Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)

Die NABU-Gruppe Heidelberg freut sich über Ihren Besuch!

Mit über 1700 Mitgliedern einer der größten Naturschutzverbände der Region

Wir arbeiten immer mehr und intensiver, unsere Kinder haben Verpflichtungen – jeden Tag. Und dennoch sind viele Menschen beim NABU, die sich Zeit nehmen wollen. Die sich für die Natur und das Lebendige interessieren. Die etwas zurückgeben möchten. Sie haben viele Fragen: Wie gestalten sich biologische Zusammenhänge und Abhängigkeiten? Wie versöhnen wir in Heidelberg Hochwasserschutz und raumgreifende Flächennutzung mit der Notwendigkeit von reich strukturierten Lebensräumen? Wie erreichen wir Artenvielfalt?

 

Und welche Rolle spielt jeder einzelne von uns dabei – im Großen wie im Kleinen?

Exkursion ins Naturschutzgebiet Hirschackerwald am 31. Mai 2015. Foto: Maike Petersen
Lebensader Oberrhein - mit Volker Violet im Naturschutzgebiet Hirschackerwald

Sie möchten Neues lernen und Gleichgesinnte treffen?

Um alle Fragen mit Ihnen diskutieren zu können, bietet der NABU-Heidelberg dreizehn verschiedene Arbeitskreise an. Hier können Sie sich engagieren und Kontakte knüpfen oder Sie gründen einen neuen Arbeitskreis mit Ihrem Thema.

 

Ein Highlight sind unsere geführten Exkursionen ins Heidelberger Umland. Erleben Sie die geheimnisvollen Tiere der Nacht oder die Early Birds über den Wiesen im Frühtau. Viele Experten halten zudem Vorträge in der Volkshochschule Heidelberg.

Sie brauchen praktische Tipps und Hilfe mit Tieren im und am Haus?

Sie möchten Igel überwintern, haben ein verletztes Tier gefunden oder Wespen bauen an der falschen Stelle ihr Nest? Der NABU ist bekannt für seine von der Stadt Heidelberg geförderte Umweltberatung.

 

Rufen Sie an in unserem Büro in der Schröderstraße: 06221 / 60 07 05.

Sie möchten etwas tun und mithelfen?

Wer praktisch denkt und eher Hand anlegen möchte, ist bei uns hoch willkommen! Letztendlich kann man nur so etwas bewegen. Schon ein Nistkasten mehr ist wertvoll: Lassen Sie sich zeigen, wie Ihr eigener Garten ein vielfältiger Lebensraum werden könnte. Und erfahren Sie mehr über unseren jetzigen Bedarf an Helfern.

 

Ansonsten stöbern Sie hier ein bisschen und nehmen Sie teil am Leben im NABU Heidelberg!

Pinnwand

Aufgrund der Corona-Situation finden bis mindestens Ende Mai keine Vorträge, Treffen, Kinderkurse und Exkursionen statt.

 Besuchen Sie den NABU-Heidelberg auf YouTube

http://bit.ly/2hojpHL

 

Foto-Wettbewerb bis 31. Mai 2020

Stadtgrün für die Menschen

 

Welche Grünflächen im Heidelberger Stadtgebiet sind Ihnen wichtig und warum?

 

Im Oktober 2019 haben der NABU-Heidelberg mit dem AK Umweltpolitik einen Fotowettbewerb zum Heidelberger Stadtgrün gestartet. Er lief sehr erfolgreich an und machte viele, teils verborgene grüne Kleinode sichtbar.

 

Um weiterhin möglichst viele Grünflächen zu erfassen und zu bewahren, verlängern wir den Einsendeschluss bis zum 31. Mai 2020: Fotografieren Sie die aus Ihrer Sicht erhaltenswerten und entwicklungsfähigen Grünflächen im Stadtgebiet.

 

. Mehr zum aktuellen Wettbewerb

16. Stunde der Gartenvögel - Aktion endet am 18. Mai

Die 16. Stunde der Gartenvögel hat bereits zwei Tage vor Melde-Ende alle Rekorde gebrochen: Bundesweit wurden in 98.451 Gärten 2.996.592 Vögel gezählt. 147.258 Vogelfreunde haben teilgenommen. Wie viele Vögel welcher Art wurden bundesweit, pro Bundesland oder pro Landkreis gemeldet? Welcher Vogel rückt vor?

 

Verfolgen Sie die Entwicklung auf unserem interaktiven Meldeportal: Karten und Listen mit Live-Darstellung der eingehenden Ergebnisse und Vergleiche mit den Vorjahren

 

Zur Stunde der Gartenvögel: zehn Vogel-Ausmalbilder

Einfach ausdrucken und beim Malen lernen: Laden Sie sich die zehn Vogel-Ausmalbilder herunter und drucken Sie sie aus. Zu jedem Ausmalbild gibt es eine bunte Vorlage, sodass die Arten beim Malen gelernt werden können.

 

Wir wünschen viel Spaß!

 

10 Vögel zum Ausmalen
sdg_ausmalbilder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Amsel, Blaumeise, Buchfink, Elster, Grünfink, Haussperling, Kohlmeise, Mehlschwalbe, Mauersegler und Star


Heimische Fledermäuse übertragen keine Coronaviren

Aktuell werden immer wieder Fledermäuse mit dem  Coronavirus in Verbindung gebracht. Es gibt aber keine Belege dafür, dass die in Deutschland heimischen Fledermäuse Träger jenes Corona-Stammes sind, dem auch das Coronavirus SARS-CoV-2 entstammt. Dieses Virus ist neuartig und wird von Mensch zu Mensch übertragen.

 

Eine umfassende NABU-Webseite vermittelt neuste Sachkenntnisse und viele weitere Fakten rund um die Fledermaus.

Factsheet Fledermäuse
Informationsblatt-Fledermaeuse-und-SARS-
Adobe Acrobat Dokument 530.4 KB

Christopher Paton vom AK Fledermäuse dazu: "Der Bundesverband für Fledermauskunde hat dieses Fact-Sheet herausgegeben. In dieser Phase ist es wichtig das Image der Tiere zu schützen, damit die Arbeit der letzten Jahrzehnte nicht durch einige Schlagzeilen zunichte gemacht wird!"


Kennen Sie das Fledermaustelefon? Noch bis Ende Mai von Montag bis Freitag 10:00-16:00 Uhr beantworten drei Experten Ihre Fragen: 030-284984-5000.

Inzwischen rund 4000 Tiere gerettet – Danke an die Helfer!

Die Amphibienwanderung im Großraum Heidelberg war auch dieses Jahr hervorragend organisiert. Die Leiter unserer beiden NABU-Arbeitskreise „Amphibienwanderung“ mit Diana und Ronny Schwalbe sowie der Arbeitskreis „Amphibien und Reptilien“ mit Wilfried Münster waren zusammen mit 60 bis 70 ehrenamtlichen Helfern auf den Heidelberger Brennpunkten unterwegs. Bis zum 1. Mai 2020

  • konnten insgesamt 3941 Tiere gerettet werden.
  • davon 2975 Erdkröten, 478 Feuersalamander. 369 Bergmolche, 66 Fadenmolche, 52 Grasfrösche, 6 Teichmolche, 6 Ringelnattern, 2 Springfrösche und 1 Blindschleiche.

Die Helferinnen und Helfer trafen sich mit Taschenlampen, Warnwesten und Sammeleimern auf 1290 Einsätzen, waren mehr als 1018 Stunden unterwegs und legten dabei rund 2378 Kilometer zurück.

 

Erneut bewährte sich die gute Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt Heidelberg: Neben dem maßgeblichen Engagement eines jeden Beteiligten an den Rettungsaktionen ist es auch der Absicherung der Amphibien-Wanderwege durch Krötenzäune, flankierende Warnhinweise an den Straßenquerungen bis hin zu zeitweiligen Vollsperrungen zu verdanken, dass sich die Zahl der geretteten Tiere von 2.070 in 2019 auf inzwischen rund 4.000 Tiere in 2020 verdoppelte.

 

Übrigens: die Tiere wandern hin und zurück. Die Aktion hat demnach zwar eine beobachtbare Startphase Ende Januar/Anfang Februar, zieht sich dann aber bis in den August hinein. „Die Anzahl der freiwilligen Helfer war noch nie so groß!“, freut sich Wilfried Münster über die gemeinsam erreichten Erfolge dieses Jahres.

 

Mehr zum Arbeitskreis Amphibien und Reptilien

Mehr zum Arbeitskreis Amphibienwanderung

Deutschland summt – Pflanzwettbewerb bis zum 31. Juli

Bereits im fünften Jahr findet der Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ statt. Die Initiative „Deutschland summt!” lädt wieder ein, kleine und große Flächen bienenfreundlich und naturnah zu gestalten. Das Ergebnis dann noch fotografieren, kurz beschreiben – und vielleicht 400 Euro gewinnen.

Die Initiative möchte Menschen inspirieren, mobilisieren und anregen, selbst aktiv zu werden. Es ist dringend notwendig, heimische Bienenarten wie Hosenbiene und Seidenbiene zu schützen. Von den ursprünglich 585 Wildbienenarten sind bereits 39 ausgestorben.

Pflanzwettbewerb
Ankündigung_Pflanzwettbewerb_2020_allgem
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Das erreichte der Pflanzwettbewerb 2019: Mehr als 250 Gruppen, 3.300 Aktive, 18 Gewinner in sieben Kategorien und eine bepflanzte Fläche von 50 Hektar (fast 70 Fußballfelder). Mehr über die Initiative unter: www.deutschland-summt.de


Beringung der Heidelberger Wanderfalken

Foto: M. Preusch
Foto: M. Preusch

Die vier diesjährig geschlüpften Wanderfalkenküken konnten auf dem Turm der Heiliggeistkirche am 24. April unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen von Dr. Michael Preusch beringt werden. Das seit vielen Jahren erfolgreiche Projekt des NABU Heidelberg wird von Hans-Martin Gäng betreut. Vielen Personen ist er durch seine fast täglich erscheinenden Tagebucheinträgen auf der Wanderfalkenhomepage bekannt. Auch werden die drei Webcams von nahezu 3.000 Besuchern täglich aufgerufen.

 

Die vier jungen Wanderfalken tragen nun am linken Ständer einen Ring mit eingravierter Nummer der für unsere Region zuständigen Vogelwarte Radolfzell, einer Außenstelle des Max Planck Instituts für Verhaltensphysiologie. Seine Farbe ist gold, was bedeutet, dass er als Gebäudebrüter geschlüpft ist. Fels-, Masten- und Baumbrüter haben entsprechend andere Farben. Die rechten Ständer wurden mit einem weißen Kennring versehen, der jeweils unterschiedliche schwarze Buchstaben aufweist, damit die Falken zukünftig individuell erkennbar sind.

 

Achtung: seit dem 22. Mai sind alle Falken ausgeflogen...

 

Mehr zum Arbeitskreis Greifvogelschutz

Meisensterben

Das Bakterium Suttonella ornithocola hat sich im Frühling in Deutschland ausgebreitet. Infizierte Meisen sterben an einer bakteriellen Lungenentzündung. Die Epidemie klingt inzwischen ab.

 

Die Auswertung der Stunde der Gartenvögel wird wertvolle Informationen zur weiteren Ausbreitung auch in Baden-Württemberg liefern.

 

Aktuelle Informationen unter www.nabu.de/meisensterben 

 

Der NABU hat ein Online-Formular, auf dem Sie gefundene kranke oder tote Meisen melden können.

Flächenfasten

Cornelia Wiethaler vom Vorstand des NABU Heidelberg ist eine der Vortragenden
Cornelia Wiethaler vom Vorstand des NABU Heidelberg ist eine der Vortragenden

Verfolgen Sie einen spannenden aktuellen YouTube-Beitrag über die Grünflächennutzung in Heidelberg:

 

Die Aktion „Flächenfasten“ – Konzepte für eine flächenschonende Entwicklung von PHV und Kirchheim, naturverträglich und sozial. Aufgezeichnete Vorträge vom 16. März 2020, die Veranstaltung an sich fiel aus. Mehr auf YouTube: https://bit.ly/33AHvZk

 

Zum internationalen Tag des Baumes am 25. April

Die trockenen Jahre 2018 und 2019 waren echte Stresstests für die Wälder Baden-Württembergs.

 

Der NABU befürchtet für 2020 weitere Schäden. Und schlägt Maßnahmen vor, um die natürlichen Widerstandskräfte der Wälder nachhaltig zu stärken. Mehr

Den NABU treffen - in Neuenheim an jedem zweiten Montag im Monat

Cornelia Wiethaler, Maike Petersen, Volker Violet
Cornelia Wiethaler, Maike Petersen, Volker Violet

Noch unklar für Juni

 

Möchten Sie auch an Ihren Herzensthemen arbeiten und endlich ins Handeln kommen?  Besuchen Sie unsere öffentlichen Monatssitzungen und lernen Sie die Aktiven in und um Heidelberg sowie unser Vorstandsteam kennen - jeden zweiten Montag im Monat: mehr dazu hier

 

 

Sommerlicher Tagesausflug nach Benningen mit Schiffahrt - jetzt anmelden

Sonntag 26. Juli: Zugfahrt bis Benningen, dort naturkundliche Exkursion zum „Neckarparadies Benningen“, einem sich zum NSG entwickelnden, künstlich angelegten Neckararm (mit für Neckarauen typischen, teilweise seltenen Pflanzen, Vögeln, Fischen und Insekten), und 2,5-stündige Neckarschifffahrt mit bezaubernden Neckarschleifen (u. a. mit Sicht auf NSG Felsengärten bei Hessigheim). Mehr

Das aktuelle Jahresprogramm zum Downloaden

Lesen Sie nach über unsere Exkursionen und die Ziele unserer Arbeitskreise. Freuen Sie sich mit uns über ein weiteres lebendiges NABU-Jahr.

 

Einen großen Dank an Corinna Heyer für die aufwendige Gestaltung, die Texte, die ganze Organisation und das enorme Engagement!

Programm 2020
jahresprogramm NABU 2020 web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Diese Site wird kontinuierlich technisch und redaktionell optimiert und mit Seitenreport geprüft.

Wir haben eine technisch hervorragende und benutzerfreundliche Webseite.

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 23.05.2020 (MP)

MauerseglerHilfe

eulen nach heidelberg

NABU-Büro Heidelberg

Telefon 06221 / 600 705

info@nabu-heidelberg.de

Bei Notfällen: Artenschutz-Fachberater Thomas Hartmann Tel. 06226-78 40 85

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD