Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)

Die NABU-Gruppe Heidelberg freut sich über Ihren Besuch!

Mit über 1800 Mitgliedern einer der größten Naturschutzverbände der Region

Wir arbeiten immer mehr und intensiver, unsere Kinder haben Verpflichtungen – jeden Tag. Und dennoch sind viele Menschen beim NABU, die sich Zeit nehmen wollen. Die sich für die Natur und das Lebendige interessieren. Die etwas zurückgeben möchten. Sie haben viele Fragen: Wie gestalten sich biologische Zusammenhänge und Abhängigkeiten? Wie versöhnen wir in Heidelberg Hochwasserschutz und raumgreifende Flächennutzung mit der Notwendigkeit von reich strukturierten Lebensräumen? Wie erreichen wir Artenvielfalt?

 

Und welche Rolle spielt jeder einzelne von uns dabei – im Großen wie im Kleinen?

Exkursion ins Naturschutzgebiet Hirschackerwald am 31. Mai 2015. Foto: Maike Petersen
Lebensader Oberrhein - mit Volker Violet im Naturschutzgebiet Hirschackerwald

Sie möchten Neues lernen und Gleichgesinnte treffen?

Um alle Fragen mit Ihnen diskutieren zu können, bietet der NABU-Heidelberg dreizehn verschiedene Arbeitskreise an. Hier können Sie sich engagieren und Kontakte knüpfen oder Sie gründen einen neuen Arbeitskreis mit Ihrem Thema.

 

Ein Highlight sind unsere geführten Exkursionen ins Heidelberger Umland. Erleben Sie die geheimnisvollen Tiere der Nacht oder die Early Birds über den Wiesen im Frühtau. Viele Experten halten zudem Vorträge in der Volkshochschule Heidelberg.

Sie brauchen praktische Tipps und Hilfe mit Tieren im und am Haus?

Sie möchten Igel überwintern, haben ein verletztes Tier gefunden oder Wespen bauen an der falschen Stelle ihr Nest? Der NABU ist bekannt für seine von der Stadt Heidelberg geförderte Umweltberatung.

 

Rufen Sie an in unserem Büro in der Schröderstraße: 06221 / 60 07 05.

Sie möchten etwas tun und mithelfen?

Wer praktisch denkt und eher Hand anlegen möchte, ist bei uns hoch willkommen! Letztendlich kann man nur so etwas bewegen. Schon ein Nistkasten mehr ist wertvoll: Lassen Sie sich zeigen, wie Ihr eigener Garten ein vielfältiger Lebensraum werden könnte. Und erfahren Sie mehr über unseren jetzigen Bedarf an Helfern.

Ansonsten stöbern Sie hier ein bisschen und nehmen Sie teil am Leben im NABU Heidelberg.

 

Bei Fragen helfe ich gerne weiter, mailen Sie mir.
Maike Petersen (Homepage)

Maike Petersen NABU

Pinnwand

Mauersegler gefunden, was tun?

Unter der E-Mail-Adresse mauersegler(at)nabu-heidelberg.de erreichen Sie immer einen Experten für Auskünfte und Notfallhilfe im Raum Heidelberg/Mannheim.

 

Bei anderen Fundorten und in eiligen Fällen bitte die Mauerseglerklinik in Frankfurt anrufen:

 

Mauerseglerklinik Tel. 069 - 35 35 15 04. 

 

Weitere wichtige Informationen finden Sie hier.

Die Ochsenkopfwiese

Die Ochsenkopfwiese zwischen Bergheim, Wieblingen, der Bahnstadt und dem Pfaffengrund ist ein vielfältiger und wertvoller Lebensraum. Der NABU hat erstmals eine Artenliste mit 203 Blütenpflanzen vorgelegt.

 

Nach dem Bürgerentscheid vom 21. Juli:

57 Prozent der Wähler stimmten für die Ochsenkopfwiese. Mit 30,4 Prozent lag die Wahlbeteiligung hoch, aber

die Situation ist derzeit offen: Es liegt am Gemeinderat, wie er mit dem verfehlten Quorum umgehen wird.

 

Cornelia Wiethaler vom Vorstand des NABU Heidelberg und Vorsitzende des Arbeitskreises Umweltpolitik macht vergleichende Temperaturmessungen auf eigene Faust und fragt sich, ob das Versprechen der Stadt eines großen schönen Parks als mögliche Ausgleichsfläche für die Ochsenkopfwiese wohl glaubwürdig ist.

 

Mehr über die öffentliche Flurbegehung auf der Ochsenkopfwiese finden Sie hier.

Professor Dr. Marcus Koch, Leiter des botanischen Gartens Uni Heidelberg, Sebastian Olschewski NABU Karlsruhe, Cornelia Wiethaler NABU Heidelberg (vlnr)
Flurbegehung mit: Professor Dr. Marcus Koch, Leiter des botanischen Gartens Uni Heidelberg, Sebastian Olschewski NABU Karlsruhe, Cornelia Wiethaler NABU Heidelberg (vlnr)

Ein phantastisches Bilderalbum mit herausragend poetischen wie wissenschaftlichen Fotos von Pflanzen der Ochsenkopfwiese teilt Claudia Zieboll vom Botanik-Arbeitskreis II mit Ihnen. Folgen Sie diesem Link   https://photos.app.goo.gl/3KnnXJnCcRRNHwKx6

Noch immer bringen wir Eulen nach Heidelberg

Zwei neu eingezogene Schleiereulen am Dilsbergerhof. Foto: Volker Voigtländer
Zwei neu eingezogene Schleiereulen am Dilsbergerhof. Foto: Volker Voigtländer
Foto: Stefan Jordan
Foto: Stefan Jordan

Aus den Fördergeldern der Klaus-Tschira-Stiftung für das erfolgreiche Projekt "Eulen nach Heidelberg tragen" von 2015 installiert der Arbeitskreis Greifvogelschutz noch immer an viel versprechenden Orten in der Stadt oder dem Heidelberger Umland verschiedene Nistkästen für Waldkäuze, Steinkäuze oder für Schleiereulen.

 

Am Dilsbergerhof wurden 2016 zwei Schleiereulenkästen befestigt, von denen einer jetzt im Juli bezogen wurde!

 

Mehr über die Aktivitäten des AK Greifvogelschutz

Biotoppflege immer der letzte Samstag im Monat

Der NABU Heidelberg pflegt zwei Biotope: einen alten Weinberg in Handschuhsheim und eine ehemalige Kiesgrube in Eppelheim.

 

Wir brauchen immer Helfer, die Lust haben, mit anzupacken. Vorerfahrung ist nicht nötig.

Mehr dazu hier und im NABU-Büro.

Insektentränken - trinken ohne zu ertrinken

Tipp: Schälchen mit frischem Wasser für Vögel können auch Insekten helfen, wenn man ihnen sicheren Zutritt zur Wasseroberfläche verschafft. Das geht mit Steinchen, Zweigen und besonders Moos. Regelmäßig kontrollieren.

Webcams - hautnahes und unbemerktes Miterleben

Bei vielen Vögeln ist die Brutzeit schon vorbei und ein Blick in die „Kinderstube“ leider nicht mehr möglich.

 

TIPP: Einige Webcams bieten aber weiterhin Interessantes, so diejenigen des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV). Hier sind vor allem die Webcams in Hohenburg (Oberpfalz) von der in Deutschland am stärksten bedrohten Fledermausart, der Großen Hufeisennase, sowie die Mauersegler-Kamera im Museum Schloss Ratibor, Roth, spannend. Zoomen Sie sich rein

Schön war´s! Tag der Offenen Gartentür am 21. Juli

Funde seltener Tierarten bei der LUBW melden

Im Sommer kann man in Baden-Württemberg vielen seltenen Tieren begegnen. Vor allem auch ganz auffälligen und leicht zu erkennenden. Wenn Sie Hirschkäfer, Gottesanbeterin, Feuersalamander, Weinbergschnecken oder Laubfrösche sehen, gehen Sie auf die Online-Meldeplattform der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg und tragen Sie dazu bei, die Bestände zu überwachen.

Botanische Artenliste der Montenegro-Exkursion ist fertig!

Mitglieder des AK Botanik freuen sich, dass die Artenliste ihrer großen Exkursion 2018 jetzt vollständig ist - bestimmt und dokumentiert von Prof. Dr. Karin Gorgas, Corinna Heyer, Corina Müller, Elke Reiser, Volker Violet, Dr. Peter Weiser and Dr. Henner Wenzel.

 

Mehr erfahren

NABU Heidelberg zum Anfassen - viele Aktionen beim Lebendigen Neckar

Cornelia Wiethaler, Maike Petersen, Volker Violet
Cornelia Wiethaler, Maike Petersen, Volker Violet

 

 

 

Wir freuen uns, wenn Sie zu unseren Besuchern gehört haben und in nächster Zeit den Weg zu uns finden würden. Wir brauchen zu jeder Jahreszeit interessierte und zupackende Mitmacher.

 

Kommen Sie zu unseren Monatssitzungen.

 

Den NABU treffen - jeden zweiten Montag im Monat

 

Kommen Sie auf unseren öffentlichen Monatssitzungen vorbei und lernen Sie die Aktiven in und um Heidelberg sowie unser Vorstandsteam kennen - jeden zweiten Montag im Monat: mehr dazu hier.

Preisverleihung für den NABU-Heidelberg!

Projekt „Wandern macht hungrig“ in Kooperation mit den Cub Scouts Heidelberg


Am 10. April 2019 konnten Kerstin Lambert als Leiterin der internationalen Pfadfinder-Gruppe Cub Scouts Heidelberg Pack 284 und Volker Violet als Projektpartner im NABU Heidelberg den „Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2018“ im Heidelberger Rathaus von Bürgermeister Wolfgang Erichson entgegennehmen. Sechs Projekte zum Schwerpunkt Klimaschutz von verschiedenen Vereinen und Initiativen teilen sich das diesjährige Preisgeld von 5000 €.  Mehr

Zweitmalig gewählt: die Feldlerche ist Vogel des Jahres 2019

Foto: NABU/Peter Lindel
Foto: NABU/Peter Lindel

Die Feldlerche war bereits 1998 Vogel des Jahres und wird es auch 2019 - eine sehr seltene Notwendigkeit. Jede vierte Feldlerche ist seitdem aus dem Brutbestand verschwunden. Mehr dazu hier
 

 

Mehr Informationen bei info(at)nabu-heidelberg.de

Was macht den NABU-Heidelberg aus - das Jugend-Filmprojekt will es wissen

Interview bei 2 Grad und Nieselregen - was machen denn die Fledermäuse heute auf dem Schloss??
Interview bei 2 Grad und Nieselregen - was machen denn die Fledermäuse heute auf dem Schloss??

Viel mehr könnten interessierte Heidelberger über den Naturschutz vor Ort erfahren, wenn der NABU noch mehr Medien nutzen würde. Deswegen betreut ein NAJU-Team um Jannis Petersen unseren YouTube-Kanal. Nach und nach möchte das dreiköpfige Film-Projektteam die verschiedenen Arbeitskreise porträtieren: Was machen diese genau, wie helfen sie der Natur in und um Heidelberg und kann ich da mitmachen?

  • Hochgeladen am 24. Januar: "Abenteuer Natur und Garten" - unsere Kindergruppe mit Christina Kunze

NABU-Heidelberg auf YouTube:

http://bit.ly/2hojpHL

 

Diese Site wird kontinuierlich technisch und redaktionell optimiert und mit Seitenreport geprüft.

Wir haben eine technisch hervorragende und benutzerfreundliche Website.

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 04.08.2019 (MP)

MauerseglerHilfe

eulen nach heidelberg

NABU-Büro Heidelberg

Telefon 06221 / 600 705

info@nabu-heidelberg.de

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD