Rettungs-Fahrten für Mauersegler

Der NABU braucht jährlich Kurierfahrer für Küken, Jungsegler oder verletzte Tiere

Text und Abbildungen von Kirsten Dressel

Ergänzend zum Bericht des AK Mauersegler, möchte ich gerne noch aus dem Bereich „Hilfe für verletzte Mauersegler und deren Kükenaufzucht“ von 2021 berichten.

 

 

Die Saison begann mit dem immer wiederkehrenden Problem, dass den Finder*innen von Küken oder verletzten Altvögeln ein Vorbeibringen zu den Pflegestellen (Gorxheimertal – „Außenstelle der Tiernotinsel Neidenfels“, Mannheim, Heidelberg oder direkt in die Mauerseglerklinik Frankfurt) oft nicht möglich ist.

 

Da kam uns die Idee, einen Artikel in die Zeitung zu setzen, um Fahrer*innen für den Transport zu finden. Erfreulicherweise hat dies der Mannheimer Morgen gleich in die Tat umgesetzt (siehe Artikel).

 

 

 

 

Tiere - Nabu braucht Hilfe bei Klinikfahrten für Mauersegler: Fahrer für Vögel gesucht. Mannheimer Morgen 26.5.2021, von Sin: https://www.mannheimer-morgen.de/metropolregion_artikel,-metropolregion-fahrer-fuer-voegel-gesucht-_arid,1801379.html

 

Hilfe für verletzte Mauersegler in Gorxheimertal. SWR, 10.6.2021: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/mauersegler-station-in-gorxheimertal-100.html

Dank diesen Beiträgen haben sich unglaublich viele liebe ehrenamtliche Tierfreunde*innen gemeldet, dass einem das Herz aufging.

Kein Weg zu weit

Dadurch konnten weit über 200 Alt- und Jungsegler schnellstmöglich transportiert, versorgt und knapp 150 von ihnen wieder in die Freiheit entlassen werden.

 

Über 160 Fahrten, tausende von Kilometer – ob Karlsruhe, Kaiserslautern, Landau, Neidenfels, Worms oder Frankfurt – und oft bis tief in die Nacht hinein wurden von den Helfern unermüdlich zurückgelegt, einfach fantastisch!!! Kein Weg war zu weit, um verletzte oder aus dem Nest gefallene Mauersegler zu transportieren, selbst wenn es sich auch mal um Schwalben, Turmfalken oder anderen handelte.


Ohne diese tolle Truppe wäre so manches unmöglich gewesen, daher den allergrößten Respekt und herzlichsten Dank an alle!

Schlechtwetter und Sanierungen

Leider ging es nicht für alle Segler glimpflich aus. Trotz schnellem Einsatz und Versorgung, die Schlechtwetterphase im Mai hatte vielen sehr zugesetzt. Bei der Ankunft halb verhungert, kam es oftmals zum Organversagen.

 

Auch der Verschließung ihrer Nistplätze, durch Sanierungen in den Wintermonaten, sind viele durch Anflugtraumen zum Oper gefallen. Wie in den Jahren zuvor wurde zudem so manchen Küken das Dach über dem Kopf förmlich weggerissen, da man vor der Sanierung nicht kontrolliert hatte. Wenigstens wurden die Tiere nicht einfach in die Container geschmissen, wie das leider häufig passiert, sondern man hat uns informiert, um zu helfen. Das ist nicht selbstverständlich, dafür ein großes Lob!

  • Unsere dringende Bitte: Kontrollieren Sie unbedingt vor einer Dachsanierung auf Nistplätze und, wenn möglich, erhalten sie diese. Ansonsten bringen Sie bitte an gleicher Stelle Nisthilfen an, denn Mauersegler, Spatz und Co. kehren immer wieder an ihren angestammten Nistplatz zurück und sind auf diesen am und im Gebäude angewiesen.
  • Hierfür stehen wir mit Rat und Hilfe immer gerne zur Verfügung.

Spenden helfen in jeder erdenklichen Höhe

 

Natürlich ist die Versorgung und Aufzucht mit immensen Futterkosten verbunden, vom zeitlichen Aufwand ganz zu schweigen. Aber dies kommt von Herzen und ist daher unbezahlbar.

 

Um den Mauerseglern unter die Flügel zu greifen, ist dennoch jede auch noch so kleine finanzielle Unterstützung hilfreich und sehr willkommen, besonders für Jeanette im Gorxheimer Tal, die über 200 Pfleglinge versorgt hat und bei der sich immer noch welche befinden.

 

Mauerseglerhilfe der Tiernotinsel Neidenfels u. Umgebung e.V auf Facebook: https://www.facebook.com/pg/JeanetteKluegel/posts/

Da auch viele Mauersegler von den Findern*innen gebracht wurden, lag die Anzahl der Pfleglinge wie oben aufgeführt, noch um einiges höher.

 

Hier noch die Heidelberger Bilanz:

  • 10 Altvögel: 1 verstorben, 9 nach Frankfurt, davon mussten 3 eingeschläfert werden, 1 befindet sich noch dort, der Rest konnte wieder in die Freiheit starten.
  • 40 Küken und Jungsegler: 5 verstorben, der Rest konnte starten.

 

Nun dauert es nicht mehr allzu lang und die Mauersegler kehren zurück. Hoffentlich verläuft ihre Rückreise gut und sie werden nicht wieder von schlechtem Wetter empfangen.


Herzliche Grüße


Kirsten Dressel

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 29.01.2022 (MP)

Mauersegler gefunden

NABU-Büro Heidelberg

Telefon 06221 / 600 705

info@nabu-heidelberg.de

Achtung: wegen technischer Probleme sind wir im Moment (17.05.) am besten mit E-Mail zu erreichen. Bitte nur im Nofall den AB besprechen.

Montag: 16-18 Uhr
Dienstag:
9-11 Uhr
Mittwoch:
14-16 Uhr
Donnerstag:
16-18 Uhr

Freitag: 9-11 Uhr

Bei Notfällen: Artenschutz-Fachberater Thomas Hartmann Tel.  06226-78 40 85

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD