Für eine wirksame Bürgerbeteiligung bei der

Erarbeitung des „Masterplanes Neuenheimer Feld“

Gründung eines Bündnisses für eine Bürgerbeteiligung

Der NABU Heidelberg ist Bündnispartner

Vortrag von Sebastian Olschewski für den NABU Heidelberg

auf der Informationsveranstaltung des Bündnisses am 17. Februar 2016

Das Neuenheimer Feld - Landnutzung

Quelle: LANDSAT 2010
Quelle: LANDSAT 2010

Das Neuenheimer Feld - Stadtklima

Quelle: Stadtklimagutachten für die Stadt Heidelberg (2015)
Quelle: Stadtklimagutachten für die Stadt Heidelberg (2015)

Sie können sich den kompletten Vortrag mit weiterem interessanten Kartenmaterial hier herunterladen:

Masterplan Neuenheimer Feld 2016
Handschuhsheimer Feld_Vortrag_Olschewski
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Abdruck aus der Pressemitteilung, Januar 2016

Das Bündnis vertritt die Auffassung, dass die Entwicklung des Masterplans Neuenheimer Feld, der sehr weitreichende Auswirkungen auf das Leben, Arbeiten und die Umwelt der Bürger Heidelbergs haben wird, in einem geordneten demokratischen Verfahren verlaufen muss.

Die mitgestaltende Bürgerbeteiligung ist ein geeignetes Instrument, sie entfaltet aber nur dann ihre volle Wirkung, wenn über einen Koordinationsbeirat mit paritätischer Besetzung die Bürger gleichberechtigt den Ablauf und die Schwerpunkte der Bürgerbeteiligung mitbestimmen können.

Ein ergebnisoffener und transparenter Prozess ist Voraussetzung für Lösungen, die von der Bürgerschaft mitgetragen werden können.

  •  Bündnis für Bürgerbeteiligung Masterplan Neuenheimer Feld, c/o IGH, Mühltalstr. 38, 69121 Heidelberg

Aufruf zur Unterschriftenaktion, Oktober 2015

02. Oktober 2015


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Gemeinderat hat beschlossen, „dass die Stadt gemeinsam mit der Universität unter Einbindung aller weiteren Akteure einen Masterplan Neuenheimer Feld einschließlich der verkehrlichen Erschließung erarbeitet“ und das Entwicklungskonzept „ergebnisoffen“ mit der Universität diskutieren wird.


Die Universität begrüßt einen Masterplanprozess ohne Vorbedingungen, lehnt es aber ab, dass eine Bürgerbeteiligung über den Unicampus stattfindet, dies sei reines Wissenschaftsgebiet. Die Bürgerbeteiligung solle nur die Verkehrsanbindung beinhalten.

Wir fordern die Bürgerbeteiligung für den gesamten Masterplan!

Die Universität nennt für die Entwicklung des Neuenheimer Feldes:

  • Weitere Nachverdichtung
  • Bebauung nördlich des Klausenpfades
  • Keine Straßenbahn in das Universitätsgebiet
  • Erschließung des Gebietes für den Autoverkehr durch den Ausbau des Klausenpfades, fünfte Neckarbrücke, „Zubringer Nord“ durch das Handschuhsheimer Feld

Diese Ziele stehen in erheblichem Konflikt mit Interessen der Bürger von Neuenheim, Handschuhsheim und Wieblingen, aber auch mit denen der Bürger der ganzen Stadt.

Um diese Interessen in den Entwicklungsprozess nachhaltig einzubringen, brauchen wir zur Begleitung des Verfahrens einen Koordinationsbeirat mit paritätischer Besetzung durch die Bürger. Voraussetzung hierfür ist die Anregung der Bürgerbeteiligung durch die Bürgerschaft selber.

  • Wir bitten Sie deshalb, mit Ihrer Unterschrift dazu beizutragen, dass die Vorstellungen der Bürger der Stadt Heidelberg wirksam zur Geltung kommen und die Bürger als die wichtigsten Akteure grundlegend eingebunden werden.
  • Über 1000 Unterschriften werden benötigt!
  • Kommen Sie am 16. Oktober in den Ökogarten der PH Heidelberg im Neuenheimer Feld und unterschreiben Sie in der Zeit zwischen 10 und 14 Uhr.

Achtung: Teilnehmen können nur Heidelberger mit der entsprechenden Postleitzahl!


V.i.S.P.: Bündnis für Bürgerbeteiligung Masterplan Neuenheimer Feld / Neckar­bogen,   c/o  IGH,   Mühltalstr. 38, 69121 Heidelberg

 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 27.02.2016 (MP)

MauerseglerHilfe

eulen nach heidelberg

amphibien-wanderung

helfer gesucht 2018

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD