terranets bw und die Erdgasleitung von 250 km Länge

Aktuell - Kartierer gesucht!

Die Firma terranets BW plant die Süddeutsche Erdgasleitung (SEL) u.a. durch das Naturschutzgebiet Mausbach, einen Teil der Weinberge in Heidelberg-Rorbach und durch den Steinbruch Leimen zu bauen. Dies zieht massive Eingriffe in die Natur mit sich, gleichzeitig ist der Bau dieser Trasse sehr umstritten.

 

Unsere Absicht ist es, eine Arbeitsgruppe zu gründen und kurzfristig entlang des geplanten Korridors eine Kartierung von geschützten Pflanzen- und Tierarten zu machen. Wer kann mithelfen? Bitte melden bis 27.Januar. Weiterlesen

Film über die Demo mit dem NABU in Heidelberg: https://youtu.be/POESNxlqOEE

Pressemitteilung an SWR, 20.11.2021


Breiter Widerstand gegen Erdgasleitung im Heidelberger Süden


Die terranets bw hat am Donnerstag, 18. November 2021, im Bürgerhaus Emmertsgrund zu einem sogenannten Infomarkt eingeladen, um den aktuellen Planungsstand der Süddeutschen Erdgasleitung (SEL) in Heidelberg vorzustellen und für Fragen zur Verfügung zu stehen.


Der Widerstand in der Bevölkerung, v.a. in den stark betroffenen südlichen Stadtteilen, ist seit der Wiederaufnahme der Planungen groß. Und so ging der Informationsveranstaltung auch eine lautstarke Demonstration voraus, zu der der Stadtteilverein Rohrbach, der Obst-, Garten- und Weinbauverein Heidelberg-Rohrbach, der Verein Punker sowie die Umweltverbände BUND und Nabu eingeladen hatten. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadtteile Rohrbach, Boxberg und Emmertsgrund hatten sich eingefunden, um die Argumente zu bekräftigen, weshalb diese Leitung überhaupt nicht gebaut werden soll und wenn, nicht durch unsere, wertvolle Kultur- und Naturlandschaft.


Eingeleitet wurde die Demonstration durch ein großes Aufgebot der Rohrbacher Landwirte und Winzer mit ihren Traktoren, die von den Besuchern mit Transparenten und allerlei Tröten lautstark unterstützt wurden.


Die wichtigsten Argumente gegen die Erdgasleitung auf einen Blick:

 

  • Das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 wird torpediert.
  • Der Globalen Agenda 2030 wird durch die Leitung gleich in mehreren Punkten widersprochen.
  • Der Bedarf einer weiteren Erdgasleitung für die Energiewende ist nicht ausreichend nachgewiesen.
  • Fruchtbare Ackerböden werden geschädigt.
  • Weinberg-Biotope werden unwiederbringlich zerstört.
  • Im Stadtteil Rohrbach würden nahezu alle verbliebenen Ackerflächen von der Leitung durchschnitten.
  • Die betroffenen Ackerflächen und Weinberge sind gleichzeitig Naherholungsgebiet für mehrere – zum Teil strukturell benachteiligte – Stadtteile.
  • Im betroffenen Gebiet liegt auch der Erlebniswanderweg Wein und Kultur, ein Geopark-Pfad des UNESCO Global Geopark Bergstraße-Odenwald.
  • Die Felder und Weinberge tragen einen großen Teil zur Identität und auch zur Lebensqualität in den angrenzenden Stadtteilen bei.


Heidelberg, 20.11.2021

Konstantin Waldherr, Stadtteilverein Heidelberg-Rohrbach
Valentina Schenk, Der punker e.V.
Larissa Winter-Horn, Obst-, Garten- und Weinbauverein
Cornelia Wiethaler, NABU-Heidelberg, AK-Umweltpolitik


Mehr dazu

 

Mannheimer Morgen Plus-Artikel Emmertsgrund 19.11.2021
Von Michaela Roßner
Protestaktion begleitet Infoveranstaltung zu Gasleitung

Link

Artikel MM
2021-11-19 MM Protestaktion begleitet In
Adobe Acrobat Dokument 204.3 KB

Rhein-Neckar-Zeitung 20./21.11.2021
Von Sarah Hinney
Draußen Kampfgeist, drinnen Dialog

Link

Projektseite der Süddeutschen Erdgasleitung:

https://www.terranets-sel.de/


 

 

 

 

 

02.01.2022 (MP)

Mauersegler gefunden

NABU-Büro Heidelberg

Telefon 06221 / 600 705

info@nabu-heidelberg.de

Montag: 16-18 Uhr
Dienstag:
9-11 Uhr
Mittwoch:
14-16 Uhr
Donnerstag:
16-18 Uhr

Freitag: 9-11 Uhr

Bei Notfällen: Artenschutz-Fachberater Thomas Hartmann Tel.  06226-78 40 85

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD