Fledermauskästen in viel versprechender Umgebung

Der AK Fledermäuse hängt am Bergfriedhof Kästen aus

Text und Fotos von Maike Petersen

Christopher Paton und Maike Petersen
Christopher Paton und Maike Petersen
Jannis Petersen legt Hand an!
Jannis Petersen legt Hand an!

Es ist schon alles etwas kippelig zwischen Bäumen, Gräbern und Mäuerchen - wir haben unseren Spaß!


Am Pfingstsonntag bei herrlichem Arbeitswetter haben wir 8 von den neuen Fledermauskästen aus der NABU-KTS-Aktion im Bergfriedhof aufgehängt. Auf dem rechten Foto oben ist das ein moderner flacher Holzbetonkasten, der laut Firmenangaben "langlebig, spechtsicher, atmungsaktiv und praxiserprobt" sein soll. Er eignet sich für spaltenbewohnende Fledermausarten. Die Montage ist mit einem stabilen Aluminiumnagel denkbar einfach.

 

Der Fledermauskasten ist unten offen und wird von da angeflogen. Auch wenn die Spalte dort sehr schmal und genau an den Schädelbreiten der gewünschten Fledermäuse bemessen ist, schaffen es immer wieder kleine Vögel wie Meisen, einzelne Kästen zu entern. Daher werden alle Standorte mit GPS dokumentiert und regelmäßig gewartet. Reinigen braucht man so einen Kasten nicht, die Kotkrümel fallen einfach heraus.

Innen im Kasten befindet sich eine angeraute Holzplatte, an die sich die Tiere anhängen können. Ist es eher kühl, wählen sie die Holzplatte, ist es heiß, hängen sie an der kühleren Holzbeton-Vorderwand. Die Kästen sollten nie genau nach Norden ausgerichtet aufgehängt werden, nicht wackeln und keine Äste in der direkten "Einflugsschneise" haben.

Auf dem Foto erklärt Christopher Paton interessieren Spaziergängern die Funktionsweise der Fledermauskästen.

Christopher Paton hängt einen Fledermauskasten auf
Christopher Paton bei dem, was er am liebsten tut: für die Fledermäuse sorgen!

Zwischenbilanz am Jahresende

 

Dieses Jahr konnte der NABU Heidelberg dank einer großzügigen Spende der Klaus Tschira Stifung und der ausgezeichneten Kooperation mit der Friedhofsverwaltung rund dreißig Fledermauskästen im Heidelberger Bergfriedhof aufhängen. Obwohl es  lange dauern kann bis diese angenommen werden, konnte schon ein erster Hinweis auf eine Besiedlung durch Fledermäuse erbracht werden (Kot-Pellet).

 

Auch einem Siebenschläfer schien die Behausung zu gefallen!

Der Arbeitskreis Fledermäuse des NABU Heidelberg befasst sich mit dem aktiven Schutz der einheimischen Fledermausarten und bietet eine Plattform für alle, die sich engagieren möchten, Fragen haben, wissen wollen wie sie den Jägern der Nacht unter die Flügel greifen können oder Lust haben an Exkursionen und Vorträgen teilzunehmen.

 

Möchten Sie beim Arbeitskreis Fledermäuse mitmachen? Erfahren Sie mehr hier.

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 23.11.2016 (MP)

MauerseglerHilfe

eulen nach heidelberg

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...

ich bin dabei

Mitglied werden

für Meinen NABU HD