Exkursionen und Vorträge in Heidelberg

Genießen Sie unser vielfältiges Programm!

Das Heidelberger Schloss

m Folgenden finden Sie unsere Veranstaltungen - Exkursionen und Vorträge - im Jahr 2020, auch gelistet in unserem aktuellen Jahresprogramm. 

  • Alle Veranstaltungen und auch die Teilnahme an den Exkursionen sind für NABU-Mitglieder und Kinder frei. Nicht-Mitglieder zahlen eine Teilnehmergebühr von 5,- €, die in unsere zahlreichen NABU-Projekte einfließt.
  • Unsere Vorträge finden in der Volkshochschule Heidelberg statt.
    Im Saal des Erdgeschosses, gleich im Atrium links, Bergheimer Straße 76.
  • Zu den meisten Exkursionen können Sie kurzentschlossen einfach dazukommen. Einige sind aber auch teilnehmerbegrenzt (dann hier vermerkt) und es wird um Voranmeldung gebeten. Im Zweifel erkundigen Sie sich bei unserer Geschäftsstelle: 06221 / 60 07 05 oder  info(at)nabu-heidelberg.de.

Ansprechpartnerin für Referenten und Teilnehmer ist Corinna Heyer (corinna.heyer(at)nabu-heidelberg.de). 

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung und viel Freude!

 

+++ Wir bieten wieder Exkursionen an +++

Im Moment finden Monatssitzungen teils vor Ort, teils auf Zoom statt

Mi, 05.10., 19.00h: Pflanzenatmung und Klimawandel

Grüne Biotechnologie als Lösung für die Zukunft?

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Vortrag mit Dr. Michael Raissig

Centre for Organismal Studies, Universität Heidelberg

In Kooperation mit dem NABU Heidelberg

Die Klimakrise ist eine essentielle Bedrohung für die Menschheit und trotz eindeutiger Faktenlage wird diese Krise von der Politik nicht ernsthaft angegangen. Ganz besonders betroffen von Dürre und Hitze sind Pflanzen und somit auch unsere Land- und Forstwirtschaft. Um CO2 für die Photosynthese aus der Atmosphäre aufzunehmen, verlieren sie zugleich auch Wasser. Wir werden diskutieren, wie Pflanzenatmung und Klimakrise zusammenhängen und ob und wie die grüne Biotechnologie (z.B. die Genschere CRISPR/Cas9) dazu beitragen kann, unsere Nahrungsmittelversorgung auch in einer heißeren und trockeneren Welt sicherzustellen.

Dr. Michael Raissig ist Forschungsgruppenleiter für an der Universität Heidelberg und erforscht, wie die Familie der Gräser, wozu auch unsere Nutzpflanzen Reis, Mais und Weizen gehören, wassersparende Spaltöffnungen bilden. Er ist gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und kombiniert Methoden der Entwicklungsbiologie und der Pflanzenphysiologie, um zu verstehen, wie die innovative Form der Grasspaltöffnungen zu einer verbesserten, wassereffizienteren Funktionsweise führt.
https://raissiglab.org/
https://www.uni-heidelberg.de/presse/news2018/pm20180515_neue-emmy-noether-nachwuchsgruppe-wassersparende-graeser.html

Ort: VHS Heidelberg
Eintritt:
5,00 € (für NABU-Mitglieder frei)

Mo, 11.10., 19.30h: NABU-Monatssitzung

Die Arbeitskreise, der Vorstand, Mitglieder und Interessierte tauschen sich aus

Kommen Sie gerne im Naturschutzzentrum in Neuenheim vorbei oder schalten Sie sich per Zoom dazu, wenn Sie etwas über die Arbeit im NABU erfahren möchten und mit dem Gedanken spielen, mitzmachen. Wir freuen uns immer über Gäste!

 

Die Monatssitzung wird voraussichtlich in Präsenz und per Zoom stattfinden. Derzeit dürfen nach den Corona-Verordnungen 10 Personen gleichzeitig im NSZ sein. Bitte meldet euch im NSZ, wer in Präsenz dabei sein möchte. Das Tragen einer Maske ist Pflicht.

Do, 20.00h: Aktionsbündnis Unterer Neckar

14.10. | 18.11. | 16.12.

Monatliches Treffen im Welthaus

Wahrscheinich in Präsenz, bitte bei Regine Buyer anfragen (regine_buyer@web.de)

Es wird gerade entschieden, ob es künftig wieder Sitzungen vor Ort im Welthaus geben wird. Auch hybride Lösungen sind möglich. Das Treffen findet im Anschluss an die LNV-Sitzung statt.

Aktionsbündnis Unterer Neckar: Für alle, denen es nicht egal ist, welche Lebensräume im und am Neckar immer wieder verschwinden.

 

Die Sitzung ist öffentlich, wir freuen uns über neue Interessenten!

 

Ort: Welthaus BUND am Hbf Heidelberg

Mi, 10.11., 19.00h: Orang-Utans, die Waldmenschen in Sabah

Naturbeobachtungen im Nordosten Borneos

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Vortrag mit Dr. Harald Kranz
In Kooperation mit dem NABU Heidelberg

Borneo, die drittgrößte Insel der Welt, liegt im Malaiischen Archipel und ist aufgeteilt zwischen den Staaten Indonesien, Malaysia und Brunei. Jahrhundertlang galt die Insel Borneo als Inbegriff der undurchdringlichen Regenwälder Südostasiens.

 

Die Artenvielfalt ist so groß wie nirgends sonst.

 

Durch Abholzung und vor allem durch die Umwandlung in Palmöl-Plantagen sind die Wälder jedoch stark bedroht. Heute versucht man Borneos einzigartige Fauna in Nationalparks und Reservaten zu schützen. Ein ambitioniertes Vorhaben, welches im Norden Borneos in der zu Malaysia gehörenden Provinz Sabah besser gelingt als im Rest der Insel. Hier kann man mit etwas Glück neben vielen anderen spannenden Tieren und Pflanzen auch noch wild lebende Orang-Utans - die Waldmenschen Borneos - zu Gesicht bekommen.

Dr. Harald Kranz studierte Biologie mit Schwerpunkt Biochemie an der Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte über molekulare Evolution bei niederen Landpflanzen. Seit gut 10 Jahren ist er Vorsitzender der Ortsgruppe NABU Leimen-Nußloch. In Heidelberg leitete er zusätzlich mehrere Jahre lang den Arbeitskreis Vogelkunde. Als leidenschaftlicher Ornithologe ist das Fernglas in der Freizeit stets griffbereit.

 

Ort: VHS Heidelberg
Eintritt: 5,00 € (für NABU-Mitglieder frei)

Mi, 25.11., 19.00h: Wanderfalken in Baden-Württemberg

Eine Erfolgsgeschichte seit 1966

Vortrag mit Dr. Karl-Friedrich Raqué
In Kooperation mit dem NABU Heidelberg

 

Der Vortrag beleuchtet die Situation des in den 1960iger Jahren weltweit stark vom Aussterben bedrohten Greifvogels mit nur noch 5 erfolgreichen Brutpaaren in Baden-Württemberg bis zu seinem heutigen Brutbestand. Wenige Artenschutzprojekte sind über die 5 Jahrzehnte so erfolgreich verlaufen wie der Schutz dieses Greifvogels.

 

Entscheidenden Anteil hatte dabei die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz (AGW) 1965, die sich der Rettung des Wanderfalken verschrieben hatte. Der Vortrag stellt drei erkennbare Phasen in der Entwicklung der Wanderfalkenpopulation dar. Über die Entwicklung nach 2002 bis heute sowie über das bekannte Heidelberger Brutpaar in der Heiliggeistkirche wird natürlich auch berichtet.

 

Dr. Karl-Friedrich Raqué studierte die Fächer Biologie und Chemie an der Pädagogischen Hochschule und der Universität Heidelberg. Er unterrichtete die Fächer Biologie und Chemie an Realschulen und Gymnasien sowie an verschiedenen Fortbildungseinrichtungen.

 

Seit den 1970er Jahren befasst er sich aktiv mit dem Schutz des Wanderfalken und anderer Vogel- und Insektenarten sowie mit Themen der Biodiversität. Er leitet regelmäßig Exkursionen für den NABU und ist seit fast 20 Jahren als Naturschutzbeauftragter der Stadt Heidelberg tätig.

 

Ort: VHS Heidelberg
Eintritt: 5,00 € (für NABU-Mitglieder frei)

Unser Tipp:

Die dünne Haut der Erde – unsere Böden

Die dünne Haut der Erde – unsere Böden“ lautet der Titel einer Sonderausstellung des Senckenberg-Museums für Naturkunde im ZOO Heidelberg vom 2. April bis zum 17. Oktober 2021.

„Die Böden stellen die Grundlage für die Biodiversität dar“, sagt Dr. Klaus Wünnemann, Direktor des Zoo Heidelberg. „Die Grundlagen für alles Leben, das sich über und in den Böden abspielt.“ Modelle der Kleinstlebewesen, die wir sonst nie sehen, könne hier auf Augenhöhe betrachtet werden. Die Ausstellung verdeutlicht, warum wir unsere Böden nicht weiter versiegeln dürfen, weder auf den Wolfsgärten, noch am PHV und Kurpfalzhof und auch nicht in Rohrbach. Mehr daüber

 

Nichts mehr los????

 

Das sieht nur so aus! Wir aktualisieren ständig - Sehen Sie mal wieder vorbei!

 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 18.09.2021 (MP)

Mauersegler gefunden

eulen nach heidelberg

NABU-Büro Heidelberg

Telefon 06221 / 600 705

info@nabu-heidelberg.de

Bei Notfällen: Artenschutz-Fachberater Thomas Hartmann Tel.  06226-78 40 85

Schutz des neckars

Zum Aktionsbündnis Unterer Neckar...

für Meinen NABU HD

ich bin dabei

Mitglied werden

ICh will helfen

Sehen Sie unseren aktuellen Bedarf...